Blog-Archiv

Bauernhof- / Scheunenbrand

In Verl kam es in der Nacht zu Donnerstag zu einem Brand von mehreren Strohballen in einer Scheune.
Die Einsatzkräfte vor Ort forderten mehrere Drehleitern an.
Die Drehleiter des Löschzuges Gütersloh konnte aufgrund eines technischen Defektes jedoch nicht ausrücken, sodass eine andere Drehleiter alarmiert werden musste.

Kellerbrand

Am Donnerstagnachmittag kam es in einem Keller eines Kindergartens in Isselhorst zu einer unklaren Rauchentwicklung.
Umgehend wurden der zuständige Löschzug Isselhorst, die Berufsfeuerwehr, der Löschzug Avenwedde und der Löschzug Gütersloh alarmiert.
Glücklicherweise konnte schnell Entwarnung gegeben werden. Die Rauchentwicklung wurde aus unbekanntem Grund durch eine elektrisches Bauteil verursacht.
Die Einsatzkräfte des Löschzuges Gütersloh konnten nach kurzer Zeit die Einsatzstelle verlassen.

Brandeinsatz – Menschenleben in Gefahr

In der Nacht zu Samstag kam es in einem Einfamilienhaus in Friedrichsdorf zu einer Verrauchung.
Dabei wurde eine Person im Gebäude vermisst, daher wurde automatisch eine zweite Drehleiter vom Löschzug Gütersloh mitalarmiert.
Die Einsatzkräfte des Löschzuges Friedrichsdorf und der Berufsfeuerwehr retteten die Person aus dem Gebäude.
Weiter wurde die Ursache der Verrauchung schnell festgestellt. Angebranntes Essen sorgte für die Verrauchung im Gebäude.
Die Einsatzkräfte der Drehleiter mussten nicht weiter tätig werden.

Wohnhausbrand

Am Donnerstagnachmittag kam es zu einem Großbrand einer Tennishalle in der Stadt Rietberg. Daraufhin wurde die komplette Feuerwehr Rietberg sowie weitere Einsatzkräfte aus dem Kreis Gütersloh alarmiert.
Außerdem wurde ein „MANV“ ausgelöst.
Auch die Drehleiter vom Löschzug Gütersloh wurde nach Rietberg gerufen. Hierbei musste die Besatzung der Drehleiter den Grundschutz der Stadt Rietberg sicherstellen.

Brandeinsatz – Menschenleben in Gefahr

In einem Mehrfamilienhaus am Keplerweg piepte ein Rauchmelder, sodass Anwohner die Feuerwehr riefen.
Vorsorglich wurde die zweite Drehleiter vom Löschzug Gütersloh mitalarmiert.
An der Einsatzstelle konnte glücklicherweise Entwarnung gegeben werden. Der Heimrauchmelder piepte ohne erkennbaren Grund.

Dachstuhlbrand

Am Freitagnachmittag kam es im Ortsteil Hollen (Löschbezirk Isselhorst) zu einem Dachstuhlbrand. Umgehend wurde die Feuerwehr mit dem Alarmstichwort „Dachstuhlbrand“ alarmiert. Vom Löschzug Gütersloh rückte die Drehleiter aus, um den Brand mit einem weiteren Wenderohr zu bekämpfen und die Einsatzkräfte vom zuständigen Löschzug Isselhorst, der Berufsfeuerwehr und dem Löschzug Avenwedde zu unterstützen.

Garagenbrand

Im Ortsteil Hollen kam es am Dienstagnachmittag zu einem Brand eines Entenstalls.
Da keine Wasserversorgung über Hydranten sichergestellt werden konnte, wurden die Löschzuge Avenwedde und Gütersloh nachgeordert.
Die ehrenamtlichen Einsatzkräfte des Löschzuges Gütersloh besetzten das WLF mit dem AB-Wasser um 5.000 Liter Wasser an der Einsatzstelle bereitzustellen.

Auslösung Brandmeldeanlage

Da die Berufsfeuerwehr noch kurzzeitig im Einsatz an der Ibrüggerstraße gebunden waren, forderte die Kreisleitstelle die Drehleiter zu einer ausgelösten Brandmeldeanlage nach Spexard.
Allerdings konnte der Löschzug Spexard schnell Entwarnung geben und die Drehleiter konnte die Einsatzfahrt wieder abbrechen.

Industriebrand

In einer Lüftungsanlage in einem Industriebetrieb kam es zu einer starken Verrauchung.
Der Löschzug Gütersloh stellte einen Elektrolüfter bereit.