AB-MANV

Technische Daten

FahrzeugtypAbrollbehälter (AB-MANV)
AufbauherstellerBINZ
Baujahr2005
zul. Gesamtmasse6.000 kg
BesonderheitenAufblasbare Zelte
Stromerzeuger
Medizinisches Equipment

Massenanfall von Verletzen und Erkankten
Der Löschzug Gütersloh ist ein Bestandteil im Notfallkonzept des Kreises Gütersloh für einen Massenanfall von Verletzten und Erkankten (MANV).

Im Kreis Gütersloh ist der Regelrettungsdienst erfahrungsgemäß in der Lage, Einsätze mit bis zu fünf Verletzten unter normalen Umständen, eigenständig abzuarbeiten. Kommt es zu einem Massenanfall von Verletzten und Erkankten, können Einsatzkräfte und Einsatzmittel, der im Kreis Gütersloh ansässigen Hilfsorganisationen, zur Verstärkung und Ergänzung angefordert werden.
Weiterhin müssen die Aufgaben des Regelrettungsdienstes im Kreisgebiet gewährleistet sein.

Diese Einsatzkräfte und -mittel sind in verschiedene Module (Soforthilfe, Transport, Behandlung, Betreuung und Versorgung/Logistik) unterteilt. Jedes Modul ist einzeln alarmierbar.

Modul Behandlungsplatz
Der Löschzug Gütersloh und Einheiten des Deutschen Roten Kreuzes (DRK) bilden zusammen das Modul Behandlung.
Bei einem MANV-Einsatz führt der Löschzug Gütersloh neben dem Tanklöschfahrzeug (Sicherstellung des Brandschutzes) den Abrollbehälter MANV (AB-MANV) mit aufblasbaren Zelten und technischer sowie medizinischer Ausstattung mit.
Die Feuerwehreinsatzkräfte des Löschzuges bauen die Zelte und die Stromversorgung auf. Die Behandlung der Verletzten/Erkankten erfolgt durch die Einsatzkräfte des DRK.